© Pixabay

Schule & Bildung

„Ich streite im Landtag für mehr Bildungsgerechtigkeit: eine gute Betreuung, langes gemeinsames Lernen, Lernen im eigenen Tempo, Inklusion, die Schaffung von mehr Beteiligung und lebenslanges Lernen sind die Grundpfeiler dieses Engagements“

„Kinder und Jugendliche in den Fokus rücken“ – das ist nicht nur in der Freizeit und bei ihrem gesellschaftlichen Handeln wichtig, sondern auch in der Schule; dem Ort, an dem Kinder und Jugendliche heute den Großteil ihrer Zeit verbringen.

Ich streite dafür, dass Bildungschancen nicht vom familiären Hintergrund abhängig sind, sondern, dass wir Schule so gestalten, dass sie allen offen steht. Der beste Weg ist dafür die „inklusive Schule: jede*N Schüler*In in den Blick zu nehmen, individuelle Förderung, Lernen im eigenen Rhythmus, kein Abschluss ohne Anschluss, Bildungsübergänge und eine gute Bildungswegbegleitung sind der Schlüssel guter Schulpolitik. Aber nur die inklusive Schule wird das Versprechen kein Kind zurückzulassen einlösen können.

Schule ist ein Lebensraum für viele Kinder und Jugendlichen. Mit der Verbesserung des Ganztagsangebots und dem Ausbau der schulischen Sozialarbeit gestalten wir diesen Lebensraum attraktiver und tragen Problemen an Schule Rechnung. Diesen Weg wollen wir weitergehen. Aber wir wollen auch noch besser werden: Mit einem Landesprogramm für gutes Schulessen etwa wollen wir die Schule als Ort des Lernens und Lebens noch attraktiver gestalten.

Meldungen zum Thema

Pressemeldung Nr. 46 vom

Rot-Grün schafft mehr Wahlfreiheit für Gymnasiale Oberstufe Julia Willie Hamburg: Kritik des Philologenverbandes geht in die falsche Richtung

„Der Vorwurf der Leistungsfeindlichkeit, den der Philologenverband erhebt, ist vollkommen unbegründet und Ausdruck eines überholten pädagogischen Ansatzes. So liegt die Zahl der Klausuren in Niedersachsen bislang weit oberhalb der KMK-Anforderungen. Mit einer Reduzierung bauen wir unnötigen Stress weiter ab.“

Pressemeldung Nr. 43 vom

Inklusion an Schulen Julia Willie Hamburg: Wir sind auf dem richtigen Weg

„Gerade Kinder von den Förderschulen Lernen profitieren an allgemeinbildenden Schulen und erlangen dort bessere Abschlüsse – das haben bereits unzählige Studien belegt. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich CDU und FDP – gerade vor dem Hintergrund der aktuellen und sehr erfreulichen Zahlen in Niedersachsen - nicht weiter diesen Tatsachen verschließen“, so Julia Willie Hamburg.

Pressemeldung Nr. 35 vom

Mangelnde Lesekompetenz bei der CDU? Julia Willie Hamburg: Schulstudie bestätigt rot-grüne Bildungspolitik in Niedersachsen

„Mir ist völlig unverständlich, wie die CDU aus ihrer Studie herauslesen kann, dass die rot-grüne Landesregierung Schulpolitik gegen die Bevölkerungsmehrheit betreibe. Wer diese Studie liest, muss zu einem genau entgegengesetzten Eindruck kommen.“

Plenarinitiativen zum Thema

Rede Julia Hamburg: Haushaltsberatungen 2015 – Bereich Kindertagesstätten

„Schon lange ist klar, dass gerade für die Kleinsten, für die Kinder in den Krippen, zwei Betreuungskräfte pro Gruppe einfach nicht ausreichen, um eine angemessene Betreuungsqualität sicherzustellen. Ich bin deshalb froh, dass wir zum ersten Januar kommenden Jahres einen großen ersten Schritt machen können: Wir finanzieren für jede Krippengruppe eine dritte Betreuungskraft. Zunächst finanzieren wir je-weils eine halbe Stelle. Schrittweise wird dieser Umfang auf eine ganze Stelle aufgestockt.“