Queerpolitik
© Julia Hamburg

Es ist normal, verschieden zu sein!

Julia Hamburg

Seit vielen Jahrzehnten hat sich meine Partei für die Öffnung der Ehe für alle eingesetzt. Jetzt hat der Bundestag den Weg endlich freigemacht. Das ist ein riesiger Erfolg und der Dank gilt nicht nur den Politiker*innen, die sich dafür eingesetzt haben, sondern allen Initiativen, die sich Tag für Tag für die Sichtbarkeit und Akzeptanz von unterschiedlichen Lebensweisen eingesetzt haben.  Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen!"

Auch in Niedersachsen haben wir zusammen schon einiges erreicht. Wir haben die Vielfalt sexueller Identitäten auf den Lehrplan gebracht und die Kampagne „Gemeinsam für Vielfalt* in Niedersachsen“ auf den Weg gebracht.

Damit ist unser Einsatz für eine Gesellschaft in der jeder Leben kann, wie er oder sie mag noch nicht am Ziel angelangt. Jetzt geht es darum weiter für eine Diskriminierungsfreie, bunte und offene Gesellschaft zu streiten. Ich freue mich drauf.

Julia unterwegs für ein queeres Niedersachsen

Meldungen zum Thema

Plenarinitiativen zum Thema

Kleine schriftliche Anfrage mit Antwort Wie wird das Recht auf Unversehrtheit für intersexuelle Menschen in Niedersachsen geschützt?

Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von Oktober 2017 zur Schaffung einer dritten Option bei der Angabe des Geschlechts erhielten die Themen Transsexualität und Intersexualität wieder eine größere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Kleine schriftliche Anfrage mit Antwort Wie wird das Recht auf Unversehrtheit für intersexuelle Menschen in Niedersachsen geschützt?

Anlässlich des Leitartikels der Zeitschrift Asphalt „Nicht Mann, nicht Frau“ vom Mai 2015 wird das Thema Intersexualität erneut in den öffentlichen Fokus gerückt.