Statement Julia Willie Hamburg zur Unterrichtsversorgung

Die Antworten von Kultusminister Tonne auf eine Dringlichen Anfrage der FDP zur Unterrichtsversorgung belegen nach Ansicht der Grünen im Landtag, dass auch im kommenden Schuljahr an vielen Schulen Niedersachsens keine ausreichende Unterrichtsversorgung gewährleistet ist. Dazu erklärt Julia Willie Hamburg, schulpolitische Sprecherin:

„Der Landesregierung wird es leider auch im kommenden Schuljahr nicht gelingen, eine ausreichende Unterrichtsversorgung sicherzustellen. Minister Tonne hat heute im Landtag unter Beweis gestellt: Er hat kein Konzept und anscheinend auch nicht die Absicht, in dieser Situation wenigstens einen fairen Ausgleich zwischen den Schulformen herzustellen. Auch im kommenden Schuljahr wird der Mangel in den Hauptschulen, den Oberschulen und den Gesamtschulen besonders groß sein, obwohl es gerade diese Schulen sind, die die größten pädagogischen Herausforderungen zu bewältigen haben. So wird der Graben einer Zweiklassengesellschaft auch in der Schullandschaft weiter vertieft.

Der Minister weiß schon heute, dass seine 1.900 ausgeschriebenen neuen Stellen längst nicht alle besetzt werden. Die frei bleibenden Geldern werden jedoch nicht genutzt. Anstatt mit dem Lehrkräftemangel zur Sparkasse der GroKo zu werden, sollte Minister Tonne die Mittel den Schulen für andere Zwecke zur Verfügung stellen. Dort fehlt Geld an allen Ecken und Enden: zum Beispiel beim Ausbau multiprofessioneller Teams und der Schulsozialarbeit. Warum der Minister in dieser Situation Millionenbeträge an den Finanzminister zurückgibt, verstehen weder Lehrer*innen noch Eltern oder Schüler*innen.“

Zurück zum Pressearchiv