Statement Julia Willie Hamburg: Wir brauchen verbindliche Vorgaben für Home Office in der Wirtschaft

Zu aktuellen Diskussion über Appelle und Vorgaben für mehr Home Office an die Wirtschaft erklärt Julia Willie Hamburg, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag:

Wir brauchen keine Appelle, sondern klare verbindliche Regeln. Die Politik greift aktuell zum Schutz vor Corona bis ins kleinste Detail des Privatlebens ein. Aber dort, wo die meisten Kontakte geschehen, nämlich bei der Arbeit, sagen wir bisher nur ‚Bitte. Bitte.‘. Das reicht aber offensichtlich nicht aus, um die Infektionszahlen zu senken. Wenn wir Kontakte vermeiden müssen, dann doch dort, wo die meisten Kontakte geschehen, nämlich in Bussen und Bahnen, aber auch auf der Arbeit selbst. Nur wenn alle, die von zu Hause aus arbeiten können, dies auch tun, kann es gelingen, einen wirtschaftlichen Lockdown zu verhindern. Das heißt, über die reinen Appelle hinaus ist es notwendig, soweit betrieblich möglich ein Recht auf Home Office einzuführen und aktuell auch Home Office anzuordnen.

Natürlich ist das nicht für alle Betriebe möglich. Es gibt in Niedersachsen auch Regionen, wo die von der Landesregierung versprochene Digitalisierung längst nicht gelungen ist und Home Office wegen schlechter Internetverbindungen nicht funktioniert. Dann brauchen wir dort aber strenge Hygienemaßnahmen und die konsequente Kontrolle, ob diese auch eingehalten werden. Wir erleben immer wieder, dass in Schlachtbetrieben oder bei Paketdienstleistern Corona im großen Stil ausbricht. Die Infektionszahlen steigen an, dabei müssen wir sie deutlich senken, um einen wirtschaftlichen kompletten Lockdown zu vermeiden und Perspektiven für den Weg aus der Krise zu entwickeln.

Zurück zum Pressearchiv