Grüne fordern Sozialindex für Schulen Julia Willie Hamburg: Teufelskreis an Brennpunktschulen durchbrechen

Die Schulen in Niedersachsen bringen ganz unterschiedliche Voraussetzungen für die Beschulung ihrer Schülerinnen und Schüler mit. Auch in Goslar gibt es die Debatte um den Umgang mit sogenannten Brennpunktschulen. Dazu erklärt Julia Willie Hamburg, Grüne Abgeordnete für Goslar:

„Wenn die Lebensbedingungen vieler Schülerinnen und Schüler von Armut geprägt sind, wenn ihre Eltern sie nur wenig in der Schule unterstützen können und wenn viele Schülerinnen und Schüler nur geringe deutsche Sprachkenntnisse haben, stehen Schulen vor großen Herausforderungen. Deshalb setzen wir uns im Landtag dafür ein, nach Hamburger Vorbild einen sogenannten Sozialindex zu entwickeln.“

Damit würde es möglich, den besonders belasteten Schulen zusätzliche Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen und weitere pädagogische Fachkräfte zuzuweisen. „Wir brauchen gerade an Schulen mit großen Herausforderungen zusätzliches Personal, damit Schülerinnen und Schüler entsprechend gefördert werden können", so Julia Willie Hamburg.

Oft seien es gerade auch die Schulen mit schwierigen Voraussetzungen, die unter einer schlechten Unterrichtsversorgung litten. „Wir erleben derzeit einen regelrechten Teufelskreis. Es gibt Schulen, an denen Gewalt, schwierige Lernverhältnisse und schlechte Schulabschlüsse tägliche Realität sind. Die Lehrkräfte an diesen Schulen stehen vor besonderen pädagogischen Herausforderungen und einer übermäßigen Arbeitsbelastung. Entsprechend ist auch die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber an diesen Schulen gering. Eine schlechte, personelle Ausstattung der Schulen ist dann die Regel. Der Handlungsbedarf ist hoch. Es gilt, diesen Kreislauf endlich zu durchbrechen,“ erörtert Julia Willie Hamburg, Landtagsabgeordnete für Goslar.

Mit ihrem Antrag, den die Grünen heute ins Landtagsplenum einbringen, setzen sie sich dafür ein, 1.000 zusätzliche Stellen für Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte und Schulsozialarbeiter*innen zu schaffen, mit denen die Schulen zusätzlich unterstützt werden können. Das von der Landesregierung angekündigte Modellprojekt zur Unterstützung von 20 Brennpunktschulen sei hier nur ein Tropfen auf den heißen Stein. „Ein weiteres Modellprojekt löst die täglich auftretenden Probleme an den Schulen nicht. Wir brauchen endlich eine dauerhafte Lösung des Problems. Der Kultusminister muss endlich liefern“, fordert Julia Willie Hamburg.

Zurück zum Pressearchiv