Goslar

Bei der Landtagswahl 2013 bin ich als Direktkandidatin in Goslar angetreten.

Seitdem bin ich die regional zuständige Abgeordnete für den Landkreis Goslar und habe mein Wahlkreisbüro in der Breiten Straße eröffnet. Seit Frühjahr 2017 bin ich Kreisvorstandssprecherin der Grünen in Goslar.

Ich besuche regelmäßig Verbände und Einrichtungen im Landkreis und informiere mich über die Arbeit und Probleme vor Ort. Neben meinen inhaltlichen Themen im Landtag setze ich mich insbesondere für die Stärkung des Tourismus, attraktives Leben in ländlichen Regionen, Hochwasserschutz und die Welterbestätten in der Region ein. Aber auch viele andere Anliegen werden an mich herangetragen und von mir gerne bearbeitet. Sie wollen mir ein Anliegen mitteilen oder mich einladen, Ihre Einrichtung, Ihr Unternehmen oder ihre Initiative kennenzulernen? Melden Sie sich gerne bei mir.

Julia unterwegs im Landkreis Goslar

Protest gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ war ein voller Erfolg Julia Willie Hamburg: Starker Gegenprotest und eine geschwächte Rechte Szene beschert dem 10. rechten Aufmarsch die niedrigsten Teilnahmezahlen seit Jahren

„Mein besonderer Dank gilt dem Bündnis gegen Rechts, das im Vorfeld und am Samstag mit viel Engagement und Professionalität gearbeitet hat. Dieses über Monate wirkende, ehrenamtliche Engagement verdient höchste Anerkennung. Trotz Einschüchterungsversuchen, insbesondere vom ehemaligen „Kollektiv Nordharz“, die den Bündnistreffen immer wieder Besuche abgestattet haben, wurde ein breiter und kreativer Protest auf die Straße getragen.

Platzmangel in Frauenhäusern Julia Hamburg, MdL: Grüne setzen sich für Rechtsanspruch ein

Wie der NDR berichtete, fanden im vergangenen Jahr über 2000 von Gewalt bedrohte Frauen keinen Platz in niedersächsischen Frauenhäusern. Die grüne Landtagsfraktion fordert in einem Antrag die Landesregierung auf, die Finanzierung der Frauenhäuser zu sichern, zusätzliche Plätze und ein umfassendes Betreuungs- und Beratungsangebot für Frauen zu schaffen.

Grüne fordern Rechtsanspruch auf schnelles Internet Julia Hamburg, MdL: Digitalisierungsminister Althusmann muss handeln – Goslar darf nicht weiter abgehängt werden

Am Freitag (20. April 2018) diskutierte der Landtag auf Antrag der Grünen über den Rechtsanspruch auf schnelles Internet. Julia Willie Hamburg aus Goslar fordert Digitalisierungsminister Althusmann in Sachen Breitbandausbau zum Handeln auf:

Veränderung des Verteilschlüssels der europäischen Fördermittel für Regionalförderung Byl/Hamburg: Chaos bei der Landesregierung führt zu Benachteiligung unserer Region

Heute in der Fragestunde im Niedersächsischen Landtag wurde über europäische Fördermittel verhandelt. Die Abgeordneten Imke Byl und Julia Willie Hamburg nutzten diese Gelegenheit, um sich auch über die angekündigte Benachteiligung des Großraum Braunschweig-Wolfsburg zu informieren. Hierbei machte die Landwirtschaftsministerin Otte-Kienast deutlich, dass mitnichten geplant sei, den Verteilerschlüssel wieder auf 25% zurückzudrehen, sondern diesen künftig zu evaluieren. „Es ist schon bitter, dass die SPD als stärkste Fraktion im Landtag sich von der CDU so vorführen lässt.

GroKo muss Fehler korrigieren Julia Willie Hamburg: Weideprämie statt Megaställe

Heute (19. April 2018) hat Campact über 15.000 Unterschriften an den Landtag übergeben. Die Forderung: Ab 2019 soll die Weideprämie für Bauern mit Weidehaltung eingeführt werden. „Wir teilen die Empörung der Petenten voll und ganz! Kühe und Schafe gehören auf die Weide, denn das ist gut für die Tiere, für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und für den Naturschutz“, sagt Julia Willie Hamburg aus Goslar.

Rot-schwarze Schulgesetznovelle löst die Probleme vor Ort nicht Julia Willie Hamburg: Schulen und Kitas endlich entlasten

Die grüne Fraktion hat einen Antrag zur Weiterentwicklung der Inklusion in den Landtag eingebracht. „Während die Große Koalition die Inklusion in Niedersachsen durch eine Verlängerung der Förderschule Lernen erschwert, fordern wir von der Landesregierung endlich Antworten auf die brennenden Fragen vor Ort,“ sagt Julia Willie Hamburg, regionale Abgeordnete für Goslar.

Grüne bringen Gesetz zur Verbesserung der Qualität von Kitas ein Julia Willie Hamburg: Mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen, mehr Qualität

In der heutigen (24. Januar 2018) Landtagssitzung hat die grüne Landtagsfraktion einen Gesetzesentwurf eingebracht, um die Qualität der Kindertagesstätten (Kitas) zu verbessern: „Die frühkindliche Bildung schafft die Grundlage für den weiteren Bildungserfolg jedes einzelnen Kindes. Die Kitas haben somit einen enormen Stellenwert, dem auch die Landespolitik Rechnung tragen muss. Trotz immer weiter gestiegenen Anforderungen arbeiten die Kitas immer noch mit Personalstandards aus den 90er Jahren. Es ist Zeit zu handeln“, begründet Julia Willie Hamburg, grüne Abgeordnete für die Region Braunschweig, die grüne Initiative.

Regionales Beratungs- und Unterstützungszentrum für die inklusive Schule kommt Julia Willie Hamburg: Unterstützung für die Inklusive Schule im Landkreis Goslar

Die grüne Landtagsabgeordnete Julia Willie Hamburg begrüßt die Ankündigung der Landesregierung, zum kommenden Schuljahr im Landkreis Goslar ein Regionales Beratungs- und Unterstützungszentren Inklusive Schule (RZI) einzurichten. „Wir bekennen uns klar zur Umsetzung der Inklusion – im Gegensatz zur CDU, die eine Pause fordert“, so Julia Willie Hamburg. „Mit den RZI erhalten die inklusiven Schulen in ihrer Arbeit dabei wirksame, schulnahe und unbürokratische Unterstützung.“

Naturwälder Lewer Berg und Harly in Goslar werden ausgeweitet Landtagsabgeordnete Julia Willie Hamburg: Wilde Wälder sind wichtige Bedingung für den Artenschutz

Die Niedersächsische Landesregierung hat heute die Ausweitung der Naturwaldgebiete in Niedersachsen beschlossen. Dazu gehört auch die Waldgebiete Lewer Berg und Harly in Goslar. Statt bisher 19 Hektar sollen sich hier künftig 136 Hektar Wald natürlich entwickeln können.

Rot-Grün setzt sich durch - Aufhebung der Baugenehmigungspflicht für Hühnermobile kommt Abgeordnete Julia Hamburg: Nur die CDU will bürokratische Hürden für Freiland-Geflügelhaltung erhalten

Am Mittwoch (20. September 2017) hat Rot-Grün die für die novellierte Niedersächsische Bauordnung vorgesehene Aufhebung der Baugenehmigungspflicht von Hühnermobilen verabschiedet, mit einem Änderungsantrag konnte sich rot-grün für die Aufhebung der Baugenehmigungspflicht durchsetzen, da die FDP sich enthielt. Die CDU-Fraktion stimmte gegen diese überfällige Entbürokratisierung für sogenannte Hühnermobile.