Julia Hamburg: Rede (Auszüge) zur der Sprachförderung im Jahr vor der Einschulung (Anfrage GRÜNE)

- Es gilt das gesprochene Wort -

„Die übereilte Verlagerung der vorschulischen Sprachförderung von der Grundschule an die Kitas war ein schwerer Fehler. So sehr wir inhaltlich damit übereinstimmen, dass Kitas der geeignete Ort für die vorschulische Sprachförderung sind: Alle Probleme, die wir vorher aufgezeigt haben, haben sich bewahrheitet. Die Auswirkung ist fatal: Dieses Jahr bekommen die Kinder keine gezielte, vorschulische Sprachförderung und gehen ohne an die Schulen. Gleichzeitig wird der Druck auf die Erzieherinnen und Erzieher massiv erhöht ohne für eine angemessene Personalausstattung zu sorgen und die Zusammenarbeitsstrukturen mit den Grundschulen werden zerschlagen.

Der Gipfel aber ist das Versagen des Ministeriums: Erst treten sie ohne Not auf das Gaspedal und dann liefern sie selber nicht. Von Kitas und Kommunen die sofortige Umsetzung zu erwarten und selber ein halbes Jahr die Durchführungsverordnung nicht liefern zu können, ist erbärmlich und zeigt, dass der Minister die Kinder an der Stelle nicht im Blick hatte. Eine gute Unterrichtsversorgung jedoch rechtfertigt nicht jedes Mittel.“

Zurück zum Pressearchiv