GroKo muss Fehler korrigieren Julia Willie Hamburg: Weideprämie statt Megaställe

 Heute (19. April 2018) hat Campact über 15.000 Unterschriften an den Landtag übergeben. Die Forderung: Ab 2019 soll die Weideprämie für Bauern mit Weidehaltung eingeführt werden. „Wir teilen die Empörung der Petenten voll und ganz! Kühe und Schafe gehören auf die Weide, denn das ist gut für die Tiere, für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und für den Naturschutz“, sagt Julia Willie Hamburg aus Goslar.

Nach Abschaffung der Ausgleichszulage für Grünland wollte die rot-grüne Landesregierung Landesmittel für die Einführung einer Weideprämie in Höhe von 30 Millionen Euro bereitstellen. Agrarministerin Otte-Kinast (CDU) hat diese Mittel in Zuge der Kabinettsverhandlungen zum Nachtraghaushalt nicht eingefordert und blockiert eine Weideprämie auf Landesebene bislang.

„Ministerin Otte-Kinast will offenbar lieber große Stallanlagen fördern, als Weidetierhalter zu unterstützen. Das darf nicht passieren, deshalb unterstützen wir Campacts Aktion und fordern die Ministerin auf, schnellstens eine neue Weidetierhaltungsprämie in den Haushalt einzustellen. Wir fordern die SPD auf, die Ministerin zu einem Einlenken zu bewegen“, so Julia Willie Hamburg.

Zurück zum Pressearchiv